6/06/2015

Sammelleidenschaft

Ich habe mich letztens mit meine Editor von Baller Mind Frame unterhalten. Er ist ein Autor und Fotograph für Sport und Lifestyle in den USA und schreibt für  z.B
Bleacherreport, ESPN und andere Sport und Lifestyle Plattformen. Wenn er und ich Gespräche  führen geht es oft darum, herauszuarbeiten wofür  ich als Marke stehen soll. Es geht darum einen Brand aus mir zu machen und dass meine Arbeit so viele Menschen wie möglich erreicht. Deshalb schreibe ich z.B. auch für  BMF. Dort  geht es schlichtweg darum meine persönliche Meinung über die jeweiligen Paare argumentativ darzustellen.
Jedenfalls habe ich irgendwann gesagt:" Was soll der ganze Unsinn eigentlich? Wieso braucht ein Mensch eigentlich 200 Paar Schuhe? Wozu? Niemand braucht sie. Und wieso kaufen Menschen jeden von Blog gehypten  Schuh? Ich habe keine Lust über überteuerte Produkte von minderer Qualität zu schreiben." Seitdem ich ein Praktikum im Bereich von Print, bei einer Fachzeitschrift  mache, habe ich gemerkt, was Blogs wirklich tun. Sie zerreißen Gerüchte so weit, bis der Hype entsteht. Während den Printmedien, von den brands der Einblick in die Zukunft gewährt wird, machen die Blogs den ganzen Tag nur Marketing. "Kanye hat einen Yeezy getragen." , "Kanye hat bei seinem letzten Auftritt einen weißen  Ultra Boost angehabt.",  und schon  ist der weiße Ultra Boost ausverkauft. Die meisten Blogs, pumpen also den ganzen Tag nur Werbung raus und verpacken sie als News. Wo bleibt also der Blogger, dessen Aufgabe es war, die Wahrheit über das Produkt zu sagen? Der wurde leider zum Verkäufer. Der vermittelt den Jugendlichen jeden Tag, dass er dieses Paar Schuhe auch noch braucht. Es findet so eine enorme Verschiebung der Prioritätensetzung statt. Klar, jeder sieht fly aus, aber was machst du denn wenn du nur einen Studentenjob hast und am Ende des Monats Hunger?  Machst du dir dann Jordan 7 Hare mit ein Paar Kartoffeln dabei?

No comments:

Post a Comment

There was an error in this gadget