2/04/2015

I paid a thousand dollars for my sneakers Ye told ya, a 100k for a feature

Ich habe zwar das folgende Thema bereits mal angeschnitten,
möchte es aber mal ausarbeiten.

Es geht um Designer-Sneakers und damit meine ich nicht Nike und Riccardo Tisci- oder Adidas und Yamamoto-Kollaborationen. Ich meine richtige Designer-Sneakers. Buscemi, Balenciaga, Zanotti.

Ich selbst habe noch nie einen solchen Schuh besessen...nicht meine Preisklasse...NOCH NICHT! HA HA!

Jedenfalls habe ich ihn wortwörtlich gefragt:"Merkt man den Unterschied? Ist das Leder wirklich so sexy?" Jamal ( ja, das ist wirklich sein Name) darauf:" Sind ganz andere Schuhe. Ist auch Handarbeit. Merkt man."
Balenciaga

Jamal sagt eigentlich das selbe, was ich auch von vielen anderen gehört habe und in Reviews gesehen habe. Es gibt nun mal einen Unterschied zwischen einem Schuh der 600 € kostet, weil er hochwertig ist und einem Schuh der 200€ kostet,weil er gehyped wird. Wenn man dann die Resellerpreise betrachtet und merkt, dass man für limitierte Nikes oder Jordans auch mal schnell den Preis einer Designerschuhs bezahlt, versteht man die Welt nicht mehr.

Wieso macht man das? Die Produkte die man in jenem Fall für den Preis bekommt stehen doch in keiner Relation zu einander, oder? Ich soll dir also, lieber Reseller den Hype bezahlen???
WIRD NICHT PASSIEREN! UALLAH NEIN! MACHE ICH NICHT!


Zurück zum eigentlichen Thema. Es scheint bei Schuhen,zumindest in den meisten Fällen, einen unterschied zwischen den verschiedenen Preissegmenten geben. Es ist hier nich wie bei einer Louis V Tasche, die 1000 € kostet und aus Kunstleder ist. Schuhe in einem hohen Preissegment scheinen tatsächlicht eine ganz andere Qualität aufzuweisen, als Schuhe welche zwar etwas mehr kosten aber aus der selben Fabrik kommen, wie die günstigeren Modelle von dem selben Sportschuhhersteller. Du wirst auf dem Designersneaker keine Reste von Kleber abpiddeln müssen und er wird wahrscheinlich auch nicht in China hergestellt worden sein.

Filling Pieces
Das bleibt aber immernoch der Preispunkt. Klar, Sneaker aus echtem Leder, mit Hand hergestellt, klingt erstmal toll, aber wer kann sich das leisten? Für 600 oder auch 400 € bekommt man definitiv etwas, was für unser Verständnis etwas weniger Gebrauchsgegenstand ist.
Auch für diese Menschen gibt es eine Lösung,welche Filling Pieces heisst.
Die Sneaker von Filling Pieces werden oft Einsteigerdesignerschuh genannt und liegenzwishen 200 und 300 €. Ich finde wenn man 190 € für einen in Massen produzierten Schuh ausgeben kann, kann man auch ein Paar Euronen drauflegen und ein Qualitätsprodukt erwerben,welches in Europa hergestellt wurde, oder?







No comments:

Post a Comment

There was an error in this gadget