12/15/2014

Recap 2014

Wie im letzten Jahr (und jedes Jahr) nähert sich das Ende des Jahres.
Das bedeutet für mich, dass ich mal nen kleinen Rückblick für Euch erstelle in
dem ich so die Highlights des Jahres 2014 nenne.
Es geht hier nicht um die schlimmsten Promitrennungen oder die Tatsache dass
Drake versucht an alles ran zukommen was mal mit einem anderen Promi zusammen
oder eine Stripperin war.
Nein, es geht um die Releases des Jahres... meine Highlights und ein
bisschen die Highlights die so von den Medien als solche bezeichnet wurden.
Es kann sein, dass ich das ein oder andere vergessen, es tut mir leid. Lasst es mich wissen.
Twitter mir, schreibt mir bei Facebook oder Instagram oder per E-Mail.


Nike x Riccardon Tisci Air Force1
Eines meiner persönlichen Highlights war die Kollaboration zwischen Nike und Riccardo Tisci. Riccardo Tisci ist der Artistic Director von Givenchy. Was dabei raus kam waren Air Force 1's in 4 verschiedenen Höhen und 3 Verschiedenen Colorways. Der für mich beste Colorway war der beige (siehe links).  Wenn wir schon bei den limitierteren Releases von Nike bleiben, dann war ein weiteres Highlight definitiv der Air Raid mit Pigalle. Es kamen zwei Colorways raus, beide extrem simpel aber unfassbar clean.
Nike x Pigalle Air Raid


Nike Kobe 9
Genau wie jedes Jahr sind außerdem neue Signature-Schuhe von Sportlern erschienen. Die üblichen: Kobe, Lebron James, Kevin Durant und so weiter un so fort. Ich denke der unüblichste Release, der sich am meisten von allen vorherigen Signature-Schuhen war der von Kobe Bryant. Zuvor hat er meistens in Low Tops gespielt und plötzlich hatte er einen schmalen Basketball-Stiefel (siehe oben). Keines der Schuhe sah so innovativ aber auch untypisch aus. Selbst der Schuh den LeBron James seit diesem Jahr trägt, der die neuesten Technologien Nikes enthält,hat Züge des vorigen Sneakers. Der Kobe 9 ist einer jener Performanceschuhe bei dem sich die Sneakercommunity über die Alltagstauglichkeit streitet.
Jordan 6 Carmine
 Ich weiß, alle wollen wissen was im Hause Jordan so passierte. IST JA OK. Es war ein Auf und Ab und ich meine mich zu erinnern, dass ich auch mal wütend war. Das was am aller wichtigsten war, ist die Qualität. Nachdem die Schuhe von Mehreren NBA-Spielern während den Basketballspielen kaputt gegangen sind, wollte Michael Jordan das ende des Jordans Brands. Ist dann doch nicht passiert (was daran liegen könnte dass er abartig hohe Einkünfte dadurch hat, wir wollen aber mal niemandem, der gefühlte 100 Kinder mit 50 Frauen hat und gerne Golf spielt mal nichts böses vorwerfen.Eigentlich sind es auch nur 5 Kinder mit 2 Frauen...). Die Qualität soll ab dem nächsten Jahr erheblich steigen,genau wie der Preis.
Jordan 11 Columbia Legend Blue
Dieses Jahr war definitiv das Jahr des 6ers. Nachdem der Carmine wieder kam und die Farbe Infrared23 nicht nur für juhu sondern auch für oh sorgte, soll der Jordan 3er erstmal einen Produktionsstop erleiden. Aber daran denkt niemand mehr, seitdem er weiß, dass im letzten Atemzug des Jahres der Jordan 11 Columbia zurück kommt.Ach ja, es wurden außerdem auch ein Mokkassin, der Jordan Future und ein "Premium Sneaker" von Jordan,der Jordan Shine, releast.
Etwas was dieses Jahr auffälliger weise die Regel zu sein schien war die Kollaboration mit Musikkünstlern. Rita Ora und Pharrell hatten ihre Adidas-Kollektionen, Pusha-T und Big Sean hatten auch Signature Shoes. Die Kollabo die mich allerdings persönlich überrascht hat war die zwischen Saucony, Packer und JUUUUUST BLAAAAZEEEE! Der Snow Beach Grid 9000 war wild, überraschend und limitiert...das übliche. Der Schuh ist von dem berühmten Polo Snow Beach Sweater inspiriert, den z.B.Ghostface Killah schon getragen hat. Auch Teile der benutzten Materialien entsprechen den Materialien aus denen der Pullover besteht.
Saucony Grid 9000
Reebok und Fila haben sich in diesem Jahr auch nicht lumpen lassen und haben einen Retro oder Classic oder Retro nach dem anderen raus gehauen. Ein weiteres Brand was lange Zeit von der Bildfläche verschwunden war, ist Puma. Der Blaze of Glory ist einer der beliebten Silhouetten des Jahres gewesen und Puma hat es sogar zu Foot Locker geschafft. Ihr wisst ja wie Foot Locker funktioniert: Was sich verkauft wird in den Filialen platziert. Apropos Foot Locker. Man hatte in diesem Jahr das Gefühl dass Foot Locker Kunden den Nike Air Huarache gerade entdeckt haben.Foot Locker hat sogar exklusive Colorways releast. Die meisten von denen sahen aus wie Kaugummies und Zuckerwatte, aber 1 Colorway sah aus wie Batman. Der Triple Black Huarache sorgte für Furore und wurde dann leider gefühlte 15 mal gerestocked.                                                                                                                
Nike Air Huarache Triple Black
Ich denke,dass das soweit meinerseits alles war. Was waren eure Hightlights? Was war euer

Lieblings-Kauf?

Holla At me


No comments:

Post a Comment

There was an error in this gadget