5/15/2014

Forever Young


Dieser ist wieder einer dieser Posts bei dem ich reflektiere, nachdenke, hin und her argumentiere.
Ihr kennt es doch, es gab schon einmal so etwas.
Diese Posts zu schreiben macht mir ehrlich gesagt etwas mehr Spaß, da es wie eine Unterhaltung ist,
nur dass ich erst einmal mit mir selbst und später mit meinem Leser quatsche. Vielleicht löse ich ja bei dem ein oder anderen ein "Isso" oder "Stimmt schon" oder "Das ist doch Quatsch" aus und vielleicht trott ja jemand unmittelbar in Kontakt mit mir und spricht es auch aus.

Heute geht es um Sneakers und deren Kategorisierung wenn es um's Alter aber auch berufliche Einordnung von Menschen geht. Findet Ihr auch, dass man immer ein gewisses Bild von jemandem hat, sobald er/sie Sneakers trägt? Besonders wirken erwachsene Menschen die Sneakers tragen im Auge des Betrachters anders. Auf Jugendliche wirken sie lockerer, auf ältere Menschen eher unseriös, jeden falls für die Meisten.
Auf mich wirken solche Menschen immer anders. Ich weiß was diese Schuhe kosten und ich habe irgendwann gelernt vom Aussehen niemals auf den Menschen zu schließen und erst recht nicht auf sein Vermögen oder gar seinen Beruf.
Eine Freundin von mir ist Kreditorenbuchhalterin und trägt in Ihrer Freizeit gerne Sneakers und auch mal Baggies. Ein ähnlicher Fall ist Mark alias Jumpman Bostic über den ich einen Artikel geschrieben habe. In seiner Freizeit hat er Sneakers und Sweatpants an obwohl er im Private Investigation Sektor arbeitet. Er ist bereits 51, ein erwachsener Mann und hat trotzdem eine unfassbare Liebe für Sneaker.
Oft, wenn ich so im Internet unterwegs bin und in Blogs und Fotos rum stöbere bekomme ich immer wieder das Gefühl,  dass das Schubladendenken eine eher europäische Denkweise ist.
Wie soll das Sammeln von Sneakers überhaupt ein Jugendphänomen sein, wenn es ein ziemlich teures Hobby ist?
Viele die bekannt für ihre Sammlung sind und nicht mehr in den Zwanzigern sind haben oft schon in der Jugen Kicks gemocht, konnten sich diese aber auch nicht leisten. Nun können sie es! Ein bekannteres Beispiel dafür ist Dj Skee, bekannter Dj, Schuhsammler und Moderator in den USA. Er hat genau das beschrieben. Er erzählte von damals, als er in alles andere als wohlhabenden Verhältnissen aufgewachsen ist und unbedingt ein Paar Jordan 11 Plaoffs haben wollte sich diese aber nicht leisten konnte. Als diese erneut releast wurden und er genug Geld hatte um sich das zu leisten, kaufte er sich mehrere Paare um immer ein frisches Paar zu haben. 

Viele können sich darin also erst später verwirklichen und bleiben somit auch als Erwachsene dabei.

Weiterhin muss man das Abstempeln von Menschen nennen, welche eher sportlich angezogen sind und die Abneigung gegenüber Sneakers in einem formellen Zusammenhang.
Wieso ist es zum Beispiel ein absolutes No-Go einen Anzug mit Sneakers zu kombinieren? Es ist klar, dass es lächerlich aussieht, wenn man da zu einem Paar greift,  was zu bunt und auffällig. Was aber wenn man zu einem schmal geschnittenem Sneaker greift der vollkommen schwarz ist? Was spricht dann dagegen?
Selbes gilt auch für die Ladies. Wieso kann man Sneaker nicht mit einen Kleid oder Rock kombinieren und trotzdem zurecht gemacht aussehen?

Sollte es nicht jedem selbst überlassen sein, wie man sich wohl fühlt ohne gedanklich von Menschen aufgrund des Outfits degradiert und eingeordnet zu werden?

Ich finde schon und finde auch dass man keinem für seine Hobbies/ Sammlungen verurteilen sollte. Auch denke ich, dass man vom Outfit nie auf Vermögen oder Intellekt oder Job der jeweiligen Person schliessen sollte denn ich sehe auch nicht aus wie eine die mit 22 bereits einen Bachlelor in Wirtschaftsrecht mit einem 2er-Schnitt hatte.

No comments:

Post a Comment

There was an error in this gadget