10/29/2013

LET ME BE GREAT (Jay Z Konzert-Review)


Der 28.10.2013, ein Datum was ich definitiv nicht vergessen werde!

An diesem Montag war Jay Z in Köln, meiner Heimatstadt und hat vor einer fast ausverkauften Lanxess-Arena ein unglaubliches Konzert gespielt!

Pünktlich um 21.00 Uhr wurde "F.U.T.W" lediglich angespielt. Nachdem die Worte "Let me be great" ertönten kam Jay Z auf die Bühne und fing mit "U Don't Know" vom Album "The Blueprint" an. Überraschend. Hätte nicht gedacht, dass die Magna Carta World Tour ausgerechnet mit einem Song von einem alten Album beginnt, welcher  keine Singleauskopplung war.
Und dann ging's los, "Crown", "On To The Next One", "#Fuckwitmeyouknowigotit", "99 Problems", "Clique", "I Just Wanna Love you", "Big Pimpin", "Somewhereinamerica" und so weiter und so fort.
Highlights waren definitiv die Tatsache dass er "Paris" ganze 3 mal gespielt hat, weil die Menge so ausgeflippt ist und die Performance von "Dead Presidents Pt.II", lediglich mit einem Piano begleitete.
Bei "Holy Grail" wurde der Part von Justin Timberlake spontan vom Publikum übernommen während Hova es genossen hat vor solch einer Masse von Menschen zu spielen, mit der er immer wieder interagieren konnte. Des öfteren hat man die Ganze Halle das Roc-Zeichen, den Diamanten mit den Händen machen sehen oder alle Arme in der Luft gesehen.

Nachdem er nach ca 1 Stunde von der Bühne ging, kam er mit dem Song "Encore" zurück. Nachdem er dann ca 10 Minuten gezielt Menschen im Publikum ansprach, ging es weiter mit "Izzo" und anderen Songs. "Empire State of Mind" konnte hier natürlich nicht fehlen.

Das Konzert endete mit dem Lied "Forever Young" bei dem die Lichter in der Halle aus waren und diese durch die Feuerzeuge und Handies im Publikum durchleuchtet wurde.


Insgesamt war das Konzert unglaublich und ich bin froh meinen Lieblings-Rapper endlich live gesehen zu haben. Jay Z hat ohne Back-Up-MC gerappt und hätte auch keinen gebraucht. Eine unfassbare Kondition auf der Bühne und eine Bühnenpräsenz die die Halle gefüllt hat.
Das Publikum was unglaublich abgegangen ist, hat eine energiegeladene Atmosphäre erzeugt. Man konnte bei dem Konzert nicht einfach auf dem Platz sitzen bleiben.


Das wars von mir.

Wer war noch da? Wie fandet ihr's?

Peace out

Peyoncé


No comments:

Post a Comment

There was an error in this gadget